Logistikimmobilie

Als Logistikimmobilie werden Gewerbeimmobilien bezeichnet, deren Zweck vor allem in der Lagerhaltung, Kommissionierung und Distribution von Waren liegt. Aufgrund des vergleichsweise hohen Platzbedarfs umfassen Logistikimmobilien normalerweise Flächen zwischen 10.000 und 40.000 qm, in Einzelfällen über 200.000 qm. Logistikimmobilien finden sich meist am Rande von Städten bzw. Ballungsräumen und verfügen über eine sehr gute Verkehrsanbindung. Das betrifft sowohl die Nähe zu Autobahnen als auch zu Flughäfen, Güterbahnhöfen, See- oder Binnenhäfen, die oftmals als entscheidender Standortvorteil gesehen werden.

Arten der Logistikimmobilie

Lagerhallen: "Klassische" Logistikimmobilie zur Aufbewahrung oder Zwischenlagerung von Gütern. Kennzeichnend ist eine große Fläche bei vergleichsweise wenigen Toren. Je nach Lagertechnik ist diese Art von Logistikimmobilie von einer größeren Gebäudehöhe geprägt.

Umschlaghallen: Diese stellen eine Schnittstelle zwischen Fern- und Nahverkehr dar. Die Lagerdauer ist meist sehr kurz, da Umschlaghallen nur zur Sortierung und anschließender Weiterversendung dienen. Beispiel: Verladung von Luftfracht auf Lastkraftwagen. Kennzeichnend sind hier geringe Höhen und Hallentiefen sowie eine hohe Anzahl an Toren.

Distributionshallen: Lagerhalle, deren Zweck vor allem die Kommissionierung von Waren ist. In Distributionshallen wird beispielsweise der Versand von Produkten an Konsumenten eingeleitet. Diese Art zeichnet sich durch eine größere Hallenhöhe und Hallentiefe aus und ist mit mehr Toren ausgestattet als eine Lagerhalle.

Speziallager: Lagerstätten, die für einen ganz bestimmten Zweck konzipiert wurden. Typische Beispiele sind Gefahrstofflager für Chemikalien und Kühlhallen für leicht verderbliche Lebensmittel. Bauliche Gestaltungen sind ausschließlich auf Basis gesetzlicher Auflagen vorzunehmen und Rahmenbedingungen sind unbedingt einzuhalten. Andererseits gibt es auch ablauftechnische Erfordernisse, die die Gestaltung beeinflussen. So sind Kühlhallen mit einer minimalen Anzahl von Toren ausgestattet, um die Kälteverluste zu begrenzen.

Logistikimmobilie im Wandel

Die Konzeption von Logistikimmobilien ist – zum Teil politisch bedingt ‑ einem starken Wandel unterworfen. Das bezieht sich insbesondere auf das Zusammenwachsen der europäischen Märkte, was eine Veränderung der Verkehrsströme bewirkt und neue Herausforderungen generiert, die innovative Lösungsansätze verlangen. Vor allem der elektronische Handel über das Internet übt einen starken Einfluss auf Logistikimmobilien aus. Dadurch bedingt entstehen große Versandzentren mit sehr großen Flächen und einer hohen Zahl an Mitarbeitern bei gleichzeitig stark ausgeprägtem Automatisierungsgrad.
© 2019 CORPUS SIREO
Swiss Life Asset Managers
http://www.corpus-sireo.com/de-de/glossar/logistikimmobilie
: 17.01.2019